Roadtrip to the Netherlands

Roadtrip to the Netherlands_I
Nun ist es also soweit. Unser erster Trip in die neue Heimat steht bevor. Relativ spontan, wie es im Hause Stijlleben doch gerne mal vorkommt ;-) Eine Woche Vorbereitung reicht doch?!
Es wird ja nicht der einzige Trip bleiben; gibt einen Haufen zu tun.

Es liegt so eine freudige Erwartung gepaart mit ein bisschen Neugierde in der Luft, denn es geht zum ersten Mal in die neue Heimat. Wobei mir da ja gerade einfällt, dass das erste Mal ja gar nicht stimmt. Was erzähle ich denn da?! Ignoriert also einfach meine zuvor getroffene Aussage und ersetzt diese durch: zum dritten Mal in die neue Heimat. Man könnte jetzt natürlich noch argumentieren, dass ich in dieser Provinz noch nicht wahr, und somit wäre es ja jetzt doch wieder das erste Mal. Egal lassen wir dass, bevor ihr beim Lesen auch noch einen Knoten im Kopf bekommt. Einigen wir uns auf: first Trip to the new Homebase.Roadtrip to the Netherlands_II

Generell liebe ich es ja zu reisen, ich wälze schon Wochen vorher Reiseführer, plane die beste Route und notiere mir die Must-Dos…

Diese Reise aber unterscheidet sich doch zu 100% von meinen bisherigen Reisen. Denn sie hat zum Ziel sich in der neuen Heimat zu orientieren und die wichtigsten Sachen zu klären: in welcher Stadt wollen wir leben? Wie ist der Immobilienmarkt? Wie funktioniert der Alltag? Gibt es Möglichkeiten unsere Hobbies dort weiter zu führen? Wie ist das mit den Lebenshaltungskosten? usw..
Roadtrip to the Netherlands_III
Da der neue Arbeitgeber des Alltagshelden in einem sehr kleinen Ort (ich vermeide bewusst das Wort “Kaff”, man kann ja nie wissen, wer das hier mal so lesen wird) liegt, war gleich klar, dass wir dort nicht leben wollen. Genau genommen haben wir die Auswahl zwischen Leiden und Amsterdam (die dritte Stadt lassen wir mal unter den Tisch fallen; weil auch relativ klein).
Es erwarten uns daher auch so “Urlaubsunternehmungen” wie: Stauzeiten- und Fahrezeiten-Check: mit dem Auto und öffentlichen Verkehrsmitteln im Berufsverkehr zum Firmengelände, Stadtteil-Check: einfach mit dem Auto so lange rumfahren, bis man einen Eindruck von den Stadtteilen bekommt (da bin ich ehrlich gesagt aber noch ein bisschen skeptisch ob das so funktioniert).
Uns wird also ganz sicher nicht langweilig werden und erstmal müssen wir die ca. 850 km Fahrt bei Durchschnittstemperaturen von 30°C im schwarzen Auto ohne Klimaanlage überstehen.
FacebookPinterestEmailTwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.